Stuttgart: 32-Jährige baut Handy-Crash vor den Augen der Polizei

Die Polizei hat am Mittwoch auf dem Pragsattel eine Verkehrskontrolle durchgeführt. (Symbolbild) Foto: shutterstock/deineka

Stuttgart - Die Polizei hat im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Pragsattel am Mittwochnachmittag eine 32-Jährige dabei beobachtet, wie sie einen „Handy“-Unfall baute und in einen Motorradfahrer krachte.

Wie die Beamten berichten, hatten Polizisten der Vekehrspolizei bei einer Verkehrskontrolle auf dem Pragsattel neben dem Unfall auch mehrere Verstöße festgestellt. Die Beamten richteten ihr Augenmerk zwischen 14.15 Uhr und 16.30 Uhr an der Einmündung Heilbronner Straße und Pragstraße in Fahrtrichtung Zuffenhausen insbesondere auf die Beachtung des Rotlichts.

In dem betreffenden Zeitraum stellten die Beamten 17 Autofahrer fest, die über Rot fuhren.

Darüber hinaus entdeckten sie fünf Verkehrsteilnehmer, die ihr Handy während der Fahrt verbotenerweise benutzten. Die Verkehrsteilnehmer müssen mit Bußgeldern, teilweise Fahrverboten und Punkten in Flensburg rechnen.

Eine der Handybenutzerinnen ließ sich wohl von ihrem Handy derart ablenken, dass sie einen Motorradfahrer vor sich zu spät bemerkte, der verkehrsbedingt bremste.

Nachdem die 32 Jahre alte Mini-Fahrerin gegen 15.50 Uhr mit dem 41 Jahre alten Motorradfahrer zusammengestoßen war, kollidierte dieser zunächst mit einem vor ihm stehenden weiteren Mini einer 47-Jährigen und erlitt dabei leichte Verletzungen.

Die mutmaßliche Unfallverursacherin muss nun mit einer Strafanzeige, Fahrverbot und Punkten in Flensburg rechnen. Es entstand ein vorläufig geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 2500 Euro.

Klick hier für mehr Polizeibericht Stuttgart:
Krasse Crash- und Crime-Storys!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!