Rapper aus Bietigheim-Bissingen Neues Album, neue Single - Zeigt Shindy seine religiöse Seite?

Shindy hat ein neues Album und eine neue Single gedroppt. Foto: Instagram/@shindy

Stuttgart - Nach mehr als zweieinhalb Jahren feiert der Bietigheimer Rapper Shindy sein Comeback. Seit heute ist sein neues Album "Drama" auf dem Markt. Außerdem hat er mit "Raffaello" zugleich eine neue Single-Auskoppelung veröffentlicht.

Nach dem Streit mit Shirin David hatte der Deutschrapper das Release-Datum für das neue Album nochmal um zwei Monate nach hinten gesetzt. Nun ist es endlich da und könnte in den kommenden Tagen richtig durchstarten. Das Musikvideo der neuen Single wurde innerhalb der ersten 15 Stunden schon über 700.000 Mal angesehen.

Insgesamt haut Shindy ganze 16 neue Tracks aus - so viele wie noch nie auf einer Platte.

Sowohl der Song "Raffaello" als auch ein Social-Media-Post deuten darauf hin, dass Shindy nach seinem Comeback zum einen seine christliche Seite zeigt und zum anderen Kritik am Status Quo in der deutschen Rap-Szene übt.

Auf Instagram postet er "Gott ist groß", im Video zu "Raffaello" trägt er ein großes Kreuz an seiner Kette und singt unter anderem im Refrain: "Große Egos, knien vor Jesus/ Falsche Götter, Ungeduld/ Gott vergib uns unsere Schuld". Ein Part, in dem er davon rappt, dass deutscher Rap geschlossen für Barabbas (Verbrecher, der statt Jesus damals freigesprochen wurde) stimmt, kann als Kritik an sehr erfolgreichen Rappern wie Mero verstanden werden, die hauptsächlich mit Autotune arbeiten.

Macht euch wie immer selbst eine Meinung und lasst sie uns wissen, indem ihr uns auf Instagram oder Facebook schreibt.

ANZEIGE