Opfer von Cyber-Mobbing Millie Bobby Brown: Ein homophobes Meme vertreibt sie von Twitter

Millie Bobby Brown will nicht länger durch den Kakao gezogen werden Foto: Andrea Raffin/Shutterstock.com

Ihr Twitter-Account lautet @Milliestopshate, doch nun ist Millie Bobby Brown (14) in dem sozialen Kurznachrichtendienst selbst Opfer von Cyber-Mobbing geworden. Wie unter anderem das Online-Magazin "The Wrap" berichtet, hat die "Stranger Things"-Darstellerin ihre Social-Media-Aktivität auf Twitter komplett eingestellt. Zwischenzeitlich sei die Seite sogar nicht erreichbar gewesen. Aktuell stammt ihr letzter Tweet vom 13. Dezember 2017. Der Grund dafür ist ein Meme, das dort derzeit durch die LGBTQ-Community geistert.

Das ging nach hinten los

Ab November wird es auch Bücher zur Serie geben: Hier können Sie das Behind-the-Scenes-Buch zu "Stranger Things" bestellen

Twitter-User ergänzen auf ironische Art und Weise Bilder von Millie Bobby Brown mit homophoben Aussagen. "Vulture" zufolge sei der Witz dahinter, dass es für die Verfasser dieser Tweets unvorstellbar sei, dass die 14-Jährige in irgendeiner Art und Weise gewalttätig oder intolerant handle. Trotz ihrer 14 Jahre wisse Brown bereits genau, wofür sie ihre Berühmtheit einsetze. So hat sie es zum Beispiel als bisher jüngster Star in die Liste des "Time"-Magazins der 100 einflussreichsten Personen für das Jahr 2018 geschafft.

Das Meme ist aber kein schmeichelhafter Weg, die Jungschauspielerin zu huldigen. Kein Wunder, dass sie erst mal genug von Twitter hat.