NEWS711 empfiehlt Stellungen aus aller Welt: Von Französisch bis Indisch

Sex around the world. (Symbolbild) Foto: Shutterstock: Family TV

Missionarsstellung klingt ganz schön altbacken und nach einer ziemlichen Flaute im Bett.

Spannender wird es da schon, wenn es um Französisch oder Griechisch geht.

Aber was ist damit eigentlich konkret gemeint? Denn wir reden nicht von den Sprachen.

Lest hier: Was Emojis wirklich bedeuten: Aubergine, Honigtopf und Co.

Hier kommt eine Weltreise der etwas anderen Art!

Albanisch

Zum Einstieg gleich eine etwas seltsame Art der Befriedigung: Der Mann reibt seinen Penis in der Kniekehle der Frau. Über das Anwinkeln des Beins erhöht oder reduziert sie dann den Druck.

via GIPHY

Arabisch

Kurz vorm eigentlichen Sex tunkt der Mann seinen Penis in warmes (Achtung, nicht heißes) Öl oder Wasser. Dies sorgt für eine bessere Durchblutung und Empfindsamkeit für die Dame.

via GIPHY

Deutsch

Wir Deutschen mögen es klassisch: Als "Deutsch" bezeichnet man ganz simpel die Missionarsstellung.

via GIPHY

Englisch

"50 Shades of Grey" gesehen? Genau darum geht es hier. Gemeint sind nämlich SM und Bondagespielchen.

via GIPHY

Französisch

Das weiß fast jeder: Mit Französisch ist Oralverkehr gemeint - sei es blasen oder lecken!

via GIPHY

Griechisch

Im alten Griechenland war die Beziehung zwischen zwei Männern hoch angesehen. Analverkehr wird darum auch "Griechisch" genannt.

via GIPHY

Indisch

Wenig überraschend: Verrenkungen wie aus dem Kamasutra bezeichnet man als Indisch.

via GIPHY

Italienisch

Italienisch kann auch ein wenig stoppelig werden: Hier penetriert der Mann die Achsel der Partnerin.

via GIPHY

Japanisch

Eine andere Bezeichnung für Japanisch ist auch "Golden Shower", also das Anpinkeln des Partners.

via GIPHY

Spanisch

Spanisch kennt man Umgangssprachlich auch unter dem Begriff "Tittenfick".

via GIPHY

Thailändisch

Nicht zu verwechseln mit der klassischen Thai-Massage. Hier massiert die Frau den Mann mit ihrem nackten Körper.

via GIPHY

Mongolisch

Hier werden die Pobacken des Partners stimuliert, jedoch kein Analsex praktiziert.

via GIPHY

Russisch

Ähnlich wie bei italienisch, spanisch und albanisch wird hier kein Sex im eigentlichen Sinn betrieben. Der Mann reibt hier seinen Penis zwischen den Schenkeln des Partners.

via GIPHY

Schwedisch

Hat nichts mit Möbeln von IKEA zu tun, kann man aber darin machen. Schwedisch bezeichnet einfach gegenseitige Masturbation.

via GIPHY


Nun wünschen wir euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Ihr wollt noch mehr heißen Scheiß?

Hier kommt ihr zu einem starken Interview mit Lady Bitch Ray.

Hier geht es zu 6 Dingen, die ihr garantiert noch nicht im Bett ausprobiert habt.

Klick hier für mehr solchen heißen Scheiß:
Die neuesten Stories, Trends und Lifehacks!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!

ANZEIGE