News711 - DOpe-DOnnerstag Alles zu Straight Edge - Don't drink, don't smoke, don't f...

Straight Edge stellt eine Gegenbewegung zum Punk dar. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Vector1st

Stuttgart - Seit es die Menschheit gibt, berauschen wir uns mit allerlei Zeugs. Kauten unsere Vorfahren noch auf irgendwelchen Blättern rum (was einige auch heute noch tun), haben sich die Mittel und Wege, wie sich Menschen Drogen reinpfeifen in den Jahrtausenden immer weiterentwickelt.

Ob man die Substanz jetzt trinkt, raucht, schnupft, kaut, isst oder spritzt - Drogen gibt es in den unterschiedlichsten Formen mit den unterschiedlichsten Wirkungen und natürlich auch Gefahren.

Wir von NEWS711 stellen euch in unserer Reihe "DOpe-DOnnerstag" - kurz "Dodo" - die bekanntesten Rauschmittel dieser Welt vor. Wichtig ist dabei, dass wir die Drogen auf keinen Fall verherrlichen, alles was wir wollen, ist aufklären.

Kleiner Pilz, große Wirkung: Alles, was du über Fliegenpilze wissen musst

Wenn ihr jemanden kennt, der Suchtprobleme hat oder selbst ein Drogenproblem habt, dann wendet euch bitte an eine Suchtberatung wie zum Beispiel das Servicetelefon des DRK (0800-365000).

Heute geht es um eine Bewegung beziehungsweise Lebenseinstellung, die den Drogen komplett abgeschworen hat: Straight Edge.

Straight Edge ist eine Jugendbewegung, die im Hardcore Punk der 80er entstanden ist und auch heute noch populär ist. Dabei geht es um den kompletten Verzicht auf Drogen und häufig wechselnde Sexpartner. Oftmals wird die Bewegung auch auf den Verzicht von Koffein und eine vegane Ernährung erweitert, das ist allerdings nicht zwingender Bestandteil von Straight Edge. Das Symbol der Bewegung ist ein großes X.

via GIPHY

Woher kommt die Bewegung?

Der Musiker Ian MacKaye gilt als Gründer der Bewegung. Er beschloss in seiner Jugend niemals zu Drogen zu greifen, nachdem er gesehen hat, was illegale Drogen bewirken können. Diese Einstellung thematisierte er auch in mehreren seiner Songs. Straight Edge breitete sich in der Szene schnell aus und fand immer mehr Anhänger.

Durch die Entstehung im Punk und Hardcore, ist die Szene nach wie vor eng mit den Musikrichtungen verbunden und einige Strömungen werden als Vorgänger des Metalcore gesehen.

Inhalte

In dem Song "Out of Step" gibt es die Textzeile "I don’t smoke, I don’t drink, I don’t fuck. At least I can fucking think", die nach wie vor den Kern der Bewegung zusammenfasst. Allerdings gab es auch innerhalb der Szene immer wieder verschiedene Auslegungen, besonders über den Drogenbegriff herrscht oftmals Uneinigkeit. Während sich alle über den Konsum von Alkohol, Nikotin und illegalen Drogen einig sind, erweiterten viele den Begriff auch um den Konsum von Koffein. 

Eines haben alle Anhänger der Bewegung gemeinsam: Es geht darum, mit klarem Kopf durchs Leben zu gehen, sich selbst und, sofern man vegan lebt, auch andere zu schützen.

Das X als Erkennungszeichen entstand, da ursprünglich mit Edding der Handrücken Minderjähriger auf Konzerten markiert wurde, die keinen Alkohol bekamen. Die Punker übernahmen das Symbol und bis heute findet sich dieses beispielsweise im Namen von Bands wieder.

Die Zeile "Don't fuck" bezieht sich laut MacKaye auf den ausufernden Lebensstil und ständig wechselnde Partner, nicht auf Sexualität im Allgemeinen und in Beziehungen.

Berühmte Leute der Bewegung

Der Wrestler CM Punk war sowohl im Privatleben als auch in seiner Rolle Straight Edge und thematisierte dies auch im Ring. Bei Verletzungen verzichtete der Sportler auf verschreibungspflichtige Medikamente. Zudem werden James Hetfield, Steve Aoki und der Rapper Lil Yachti mit der Szene in Verbindung gebracht.

Klick hier für mehr solchen heißen Scheiß:
Die neuesten Stories, Trends und Lifehacks!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!

ANZEIGE