NEWS711 - DOpe-DOnnerstag Diese Fakten über Kokain solltet ihr unbedingt wissen

Alle wichtigen Informationen über Kokain erfahrt ihr hier. (Symbolbild) Foto: shutterstock/tugol

Stuttgart - Seit es die Menschheit gibt, berauschen wir uns mit allerlei Zeugs. Kauten unsere Vorfahren noch auf irgendwelchen Blättern rum (was einige auch heute noch tun), haben sich die Mittel und Wege, wie sich Menschen Drogen reinpfeifen in den Jahrtausenden immer weiterentwickelt.

Ob man die Substanz jetzt trinkt, raucht, schnupft, kaut, isst oder spritzt - Drogen gibt es in den unterschiedlichsten Formen mit den unterschiedlichsten Wirkungen und natürlich auch Gefahren.

Wir von NEWS711 stellen euch in unserer Reihe "DOpe-DOnnerstag" - kurz "Dodo" - die bekanntesten Rauschmittel dieser Welt vor. Wichtig ist dabei, dass wir die Drogen auf keinen Fall verherrlichen, alles was wir wollen, ist aufklären.

Im zweiten "DoDo"-Teil widmen wir uns dem weißem Pulver: Kokain (hier lest ihr den ersten Teil: Fakten über Cannabis)

Was ist Kokain eigentlich?

Chemisch heißt es auch "Benzoylecgoninmethylester", es ist ein starkes Betäubungsmittel, das seinen Ursprung in Deutschland hat! Obwohl die Droge aus den Blättern einer südamerikanischen Pflanze gewonnen wird, dem sogenannten Cocastrauch, wurde sie von einem deutschen Wissenschaftler entdeckt. Dem gelang es gelang es rund 1855 das weiße Pulver, aus den Blättern herauszutrennen.

Welche Wirkstoffe machen den Konsumenten high?

Kokain ist eine Rauschdroge mit hohem psychischen, aber keinem physischen Abhängigkeitspotenzial. Die erste Rezeptur des Erfrischungsgetränks Coca-Cola enthielt bis 1906 einen Extrakt aus Cocablättern (und erhielt so seinen Namen), sodass ein Liter Coca-Cola rund 250 Milligramm Kokain enthielt. Davon war man früher dann ganz schön high.

Welche Formen von Kokain gibt es?

Der Wirkstoff Kokain kann über unterschiedliche Wege in mehreren Formen konsumiert werden. Egal, ob flüssig oder als Pulver, die Form der Droge entscheidet über die Intensität des Rauschs.

via GIPHY

Wie wird Kokain konsumiert?

Kokain-Hydrochlorid kann entweder peroral (geschluckt), intranasal (Schnupfen, „Ziehen“), geraucht oder intravenös konsumiert werden.

Je nachdem, wie ihr Kokain zu euch nehmt, setzt die Wirkung unterschiedlich schnell ein. Auch wie lange ihr berauscht seid, hängt von der Form ab, wie ihr Kokain zu euch genommen habt. Natürlich entscheidet auch die Qualität eures Rauschmittels, wie gut euer Trip ist.

Übrigens werden Cocapaste und Crack geraucht.

Wie wirkt Kokain?

Kokain wirkt sowohl im Zentralnervensystem als auch an peripheren Nerven.

Im Zentralnervensystem sorgt die Droge für eine Stimmungsaufhellung und Euphorie. Außerdem fühlt sich der Konsument leistungsfähiger, wacher und fitter. Hunger und Müdigkeit verschwinden.

An den peripheren Nerven wirkt es als Lokalanästhetikum. Kokain wird jedoch wegen seines Abhängigkeitspotenzials nicht mehr zur örtlichen Betäubung eingesetzt. Allerdings ist der Einsatz von Kokain für Eingriffe am Kopf nach der deutschen Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung weiterhin zulässig.

Wann setzt die Wirkung ein und wie lange dauert sie?

Das kommt darauf an, wie Kokain eingenommen wird.

Wenn der Konsument Kokain raucht, setzt die Wirkung sehr schnell ein, innerhalb von 8 bis 10 Sekunden. Der Rausch dauert allerdings relativ kurz, etwa 5 bis 10 Minuten.

Wird Koks gespritzt, tritt die Wirkung nach 30 bis 45 Sekunden ein und hält etwa 10 bis 20 Minuten an.

Schluckt oder schnupft der Konsument die Droge, ist der Rausch viel schwächer, dafür hält er aber 30 bis 45 Minuten lang an. Der Wirkungseintritt liegt beim Schlucken bei etwa 10 bis 30 Minuten, beim Schnupfen bei etwa 2 bis 3 Minuten.

Welche gesundheitlichen Gefahren gehen von Kokain aus?

Bei Kokain handelt es sich um eine sehr gefährliche Droge, die nicht nur zu einer extremen psychischen Abhängigkeit führen kann, sondern auch auf viele verschiedene Arten eure Gesundheit gefährden kann.

Wenn ihr Koks zu euch nehmt, verengen sich eure Blutgefäße, dadurch erhöht sich euere Blutdruck. Die mögliche Folge: Herzrhythmusstörungen bis hin zum Herzanfall! 

Wenn ihr Kokain raucht, steigt das Risiko für einen Hirninfarkt.

via GIPHY

Besonders gefährlich ist, dass durch den Konsum von Kokain Hunger und Müdigkeit verschwinden. Dadurch geht eure Leistungsfähigkeit und eure körperliche Fitness zu Grunde.

Außerdem schädigt die orale Aufnahme von Kokain eure Mund- und Rachenschleimhäute, wenn ihr Koks durch die Nase zieht, geht die Nasenschleimhaut kaputt und wenn ihr die Droge raucht, schädigt ihr die Bronchien und die Lunge.

Neben diesen erheblichen Gefahren für euren Körper schadet Kokain auch eurer Psyche. Beim Nachlassen der Wirkung, dem so genannten "Crash", kommt es zu depressionsartigen Zuständen. Wenn ihr Koks häufig konsumiert, verstärkt sich dieser Zustand noch und kann zu schweren Psychosen, Halluzinationen, Paranoia und Aggressivität führen.

Im Gegensatz zu Cannabis gibt es bei Kokain eine Überdosierung, an der man sterben kann. In Deutschland kam es beispielsweise im Jahr 2010 zu 27 Todesfällen, die direkt auf eine Überdosis Kokain zurückgeführt werden konnten. (Quelle: Wikipedia) Noch gefährlicher sind so genannte Mischintoxikationen - so gibt es weit mehr Konsumenten, die durch ein Gemisch aus Kokain und Heroin - einen "Speedball" - ums Leben gekommen sind.

In welchen Ländern ist Kokain erlaubt, in welchen verboten?

In den meisten Ländern dieser Erde - auch in Deutschland - ist Kokain verboten. Eine Ausnahme bilden Peru und Bolivien. Dort ist der indigenen Bevölkerung der Kokaanbau für traditionelle Verwendungszwecke gestattet. Die Herstellung, der Verkauf und der Konsum von Kokain sind allerdings auch dort verboten.

In Deutschland gilt der Besitz von weniger als 5 Gramm Reinkokain als "geringe Menge". In solchen Fällen kann das Verfahren gegen den Besitzer eingestellt werden.

Wie oben schon beschrieben gibt es in Deutschland eine Ausnahme: Der Einsatz von Kokain für Eingriffe am Kopf ist nach der deutschen Betäubungsmittel-Verschreibungsverordnung zulässig.

Diese Promis sind bekannt für ihren Kokain-Konsum

In der Welt der Schönen und Reichen ist Kokain sehr beliebt. Das liegt zum einen an der Wirkung, zum anderen an dem hohen Preis (rund 60 Euro pro Gramm in Deutschland). Der verstorbene österreichische Sänger Falco gehörte zu den Konsumenten, ebenso wie Trainer Christoph Daum (hier sei an seine legendäre Haarprobe erinnert), Sänger Konstantin Wecker, Journalist Michel Friedmann. Auch internationale Größen waren dem Kokain nicht abgeneigt. Schauspieler Robert Downey Jr. oder die verstorbene Sängerin Amy Winehouse. Popstar Lady Gaga und der ehemalige Präsident der USA, Barack Obama, gaben auch zu, schon gekokst zu haben.

Wie gefährlich Kokain ist, seht ihr in folgendem Video:

Ihr wollt auch Infos zu anderen Drogen? Dann hier entlang:

Alles Wichtige zu Cannabis

Alles Wichtige zu LSD

Alles Wichtige zu Heroin

Alles Wichtige zu Crystal Meth

Alles Wichtige zu Zauberpilzen

Alles Wichtige zu Speed

Alles Wichtige zu Meskalin

Klick hier für mehr solchen heißen Scheiß:
Die neuesten Stories, Trends und Lifehacks!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!

ANZEIGE