Neuseeland Nach Christchurch-Attentat: Neuseeland trauert gemeinsam

Premierministerin Jacinda Ardern bei ihrer Rede. (Screenshot: Instagram/1newsnz) Screenshot: Instagram/1newsnz

Stuttgart/Neuseeland - Nach dem schrecklichen Terroranschlag in Christchurch gedenkt ganz Neuseeland den Opfern.

Am 15. März schoss ein Australier in zwei Moscheen im neuseeländischen Christchurch um sich und tötete dabei 50 Menschen. Der Täter streamte den Horror für etwa 17 Minuten live auf Facebook. Noch Stunden später kursierte dieses Video im Internet.

Bei der Tat wird von einem rechtsradikalen Hintergrund ausgegangen.

Genau eine Woche nach dem Attentat, am 22. März gedachte ganz Neuseeland den 50 Todesopfern mit zwei Schweigeminuten von 13.32 Uhr bis 13.34 Uhr. Zu dieser Zeit waren eine Woche zuvor die Schüsse gefallen.

Unter dem Motto "Headscarf for Harmony" trugen viele Frauen aus Solidarität mit der muslimischen Gemeinde ein Kopftuch. Damit folgten sie dem Beispiel der Premierministerin Jacinda Ardern, die bereits kurz nach dem Attentat ein Kopftuch trug.

In ihrer Rede bei der Trauerfeier betonte die Premierministerin den Zusammenhalt der neuseeländischen Bevölkerung mit einem Zitat aus dem Koran und den Worten „We are One“ (Wir sind Eins).