Neue Funktionen WhatsApp: Diese fünf neuen Features könnten kommen

Ihr könnt euch wohl auf neue WhatsApp-Features freuen. Foto: Shutterstock/ Alex Ruhl

Stuttgart - In den vergangenen Wochen und Monaten wurde immer wieder über mögliche Neuheiten für den Messenger-Dienst WhatsApp spekuliert. Einige Dinge, die kommen sollen, hat der Konzern inzwischen in seinem Blog bestätigt oder Insider wie "WABetainfo.com" haben sie in Testversionen entdeckt.

Wie unter anderem "Watson" berichtet, gibt es mindestens fünf Features, bei denen wir mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen können, dass sie in Zukunft Teil der App werden. Auf manche freut ihr euch wohl direkt, andere sind dann doch eher unnötig.

Wann genau die jeweils neuen Features erscheinen könnten, ist unklar. Wir stellen sie euch trotzdem vor.

1. Persönlicher QR-Code

Diese Funktion kennen wir bereits aus dem Facebook-Manager oder Snapchat, bald könnte sie auch in WhatsApp auftauchen. In der Test-Android-Version wird das ganze schon ausprobiert. In Zukunft würde demnach jeder Nutzer einen individuellen QR-Code bekommen, hinter welchem seine Nummer hinterlegt ist.

Diesen kann man dann teilen und versenden, wie man möchte, ohne jedes Mal seine Nummer weitergeben zu müssen. Auch unterwegs oder auf Partys könnte man Kontakte einfach mit diesem Code austauschen.

2. WhatsApp-Lock

Dies wäre eine mehr als unnötige Neuerung, laut den gut informierten Insidern von WABetainfo soll sie aber kommen. Per Fingerabdruck könntet ihr demnach die App sperren und entsperren. Im gesperrten Modus könnt ihr zwar Benachrichtigungen erhalten, auf diese antworten und Anrufe entgegennehmen, aber nicht die App öffnen.

Eine weitere Neuheit, die damit zusammenhängt, ist die gleichzeitige Sperrung von Screenshots. Personen, die gefühlt ihren halben Verlauf screenshotten, könnten sich so also eine "Abstinenz" aufzwingen.

3. Vorschau von Sprachnachrichten

Darauf haben wohl schon einige gewartet und sie könnten nun erhört worden sein. In Zukunft sollt ihr auch Sprachnachrichten als Push-Notifikation auf eurem Startbildschirm vorhören können, ohne dafür die App öffnen zu müssen.

4. Nachtmodus

Gerüchte über den augenschonenden Darkmodus gibt es schon länger. Ein dunkleres Licht soll im Dunkeln unsere Sinnesorgane schonen. Die meisten Navis besitzen solch einen Modus schon. Vielleicht auch bald WhatsApp.

5. Schutz vor falschen Empfängern

Dieses Problem kennt wohl jeder: Man ist abgelenkt, möchte aber noch schnell ein Foto und dann landet dieses in genau dem Chat, wo es gauf keinen Fall landen sollte. Solange, der oder die Andere(n) die Nachricht noch nicht gelesen hat/haben, kannst du sie löschen, doch wenn du es zu spät bemerkst, hilft dir das auch nicht mehr.

Damit sowas gar nicht erst passiert, möchte WhatsApp euch in Zukunft wohl helfen. Deshalb soll bald das Feature kommen, das dir nicht nur oben als kleines Bild den Empfänger anzeigt, sondern direkt unter der Nachricht zum Bild auch den Namen dessen, an den das Bild geht. Das schließt ein solches Missgeschick zwar nicht aus, könnte die Chancen aber zumindest minimieren.

ANZEIGE