Netflix Horrorserie "Marianne" bei Netflix - Pures Grauen aus Frankreich

In der Serie "Marianne" geht es mitunter heftig zu. Foto: Netflix

Stuttgart - Fans von Horrorfilmen wissen schon lange, dass Streifen aus Frankreich nichts für schwache Nerven sind und die dortigen Regisseure nicht mit harten Szenen geizen. Alexandre Aja lieferte mit "High Tension" schließlich einen Schocker, der sogar Hollywood auf ihn aufmerksam machte und Streifen wie "Martyrs" und "Frontier(s)" sorgten international für heftige Diskussionen.

Entsprechend blutig und gruselig dürfte dann auch die Serie "Marianne" werden, die ab 13. September bei Netflix zu sehen ist. Der Streaminganbieter setzt nach dem Erfolg von "Spuk in Hill House" also weiter auf den Gruselfaktor.

Worum geht's?

In der achtteiligen Serie geht es um die Schriftstellerin Emma, die seit ihrer Kindheit von Alpträumen um die Hexe Marianne geplagt wird. Um diese zu verarbeiten schreibt sie Horror-Romane rund um die bösartige Frau. Als sie allerdings eine Schreibpause einlegt, wird sie vom Grauen heimgesucht und muss erkennen, dass Marianne nicht nur in ihrem Kopf zu existieren scheint.

Der Trailer zur Serie wirkt auf jeden Fall vielversprechend und geizt nicht mit Schock-Elementen und gruseligen Bildern.

Zieht euch hier den Trailer rein:

ANZEIGE