Let's talk about Tattoos Was tun mit Partnertattoos, wenn die Liebe weg ist?

Viele Paare machen sich identische Tattoos. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/ Versta

Stuttgart - Gerade in den Sommermonaten kann man es fast nicht übersehen, Tattoos sind als Fashionstatement kaum verzichtbar. Laut Statista war 2017 jeder vierte Deutsche tätowiert, Tendenz steigend.

Von Blumen, über Anker bis zum aktuell schwer angesagten Underboob gibt es verschiedene Tattoo-Trends, die kommen und gehen. Auch Liebestattoos sind aktuell schwer angesagt. Während es bei einer Jugendsünde vielleicht noch ganz erträglich ist, damit zu leben, sieht es bei Partnertattoos schon ganz anders aus. Was also tun mit dem Liebesbeweis, wenn die Beziehung zerbrochen ist?

Warum überhaupt ein Partnertattoo?

Die Leute haben schon immer dazu geneigt, ihre Liebe unter Beweis zu stellen. Da Tattoos heute so beliebt sind, ist ein auf immer bleibender Liebesschwur doch fast schon naheliegend. Egal ob der Name des Partners, identische Motive oder Bilder, die  auf kreative Art zusammenpassen: Viele Paare zeigen ihre Zuneigung so nach Außen. 

Mal ganz nüchtern betrachtet: Warum auch nicht? Liebe ist stürmisch, manchmal unvernünftig und oft eben auch für immer.

Aber was tun, wenn es nicht hält?

Was aber tun, wenn der Partner weg ist und man ein gemeinsames Tattoo hat? Grundsätzlich ist die Behandlung mit dem Laser oder ein Cover Up möglich. Beim Lasern wird die Farbe durch Lichtblitze zerstört und am Ende verschwindet das unliebsame Bild von der Haut. Allerdings ist die Prozedur teuer, langwierig und schmerzhafter als das Tattoo selbst. 

Bei Cover Ups wird das alte Motiv mit einem neuen Tattoo überstochen. Cover Ups müssen grundsätzlich größer und dunkler als das Original sein. Das covernde Motiv muss also wirklich gut überlegt sein, wenn man es nicht schlimmer machen möchte.

Lest hier: Diese fünf Dinge müsst ihr wissen, bevor ihr euch tätowieren lasst

Unpopular Opinion: Lebt damit!

Woher eigentlich der Drang, das Überbleibsel der verlorenen Liebe loszuwerden? Fast jeder hat schon einmal ein Trennung durchgemacht, Narben entstehen vor allem auf der Seele und Erinnerungen an den oder die Ex bleiben ohnehin lange im Kopf. Warum also mit Gewalt ein vielleicht schönes Motiv entfernen, das ohnehin nicht jeder sofort als Partnertattoo erkennt.

Die vergangene Beziehung lässt sich sowieso nicht ganz auslöschen, warum sollte man es dann mit den Tattoos versuchen. Und zu seinen Sünden stehen ist doch eh viel cooler, oder nicht?

Habt ihr eigentlich Tattoos und wenn ja, welche und warum? Schickt uns mal eineMail oder eine Nachricht bei Facebook oder Instagram. Wir sind neugierig auf die Geschichte hinter eurer Körperkunst.

Klick hier für mehr solchen heißen Scheiß:
Die neuesten Stories, Trends und Lifehacks!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!

ANZEIGE