Leonberg: Fake Cops bringen 83-Jährigen um teure Goldbarren

Falsche Polizisten haben in Leonberg ihr Unwesen getrieben. (Symbolbild) Foto: shutterstock/PT-lens

Leonberg - Bislang unbekannte Trickdiebe haben sich am Montagmittag in Leonberg als Polizisten ausgegeben und haben einen 83-Jährigen damit um Goldbarren im Wert von mehreren tausend Euro gebracht. Die Polizei sucht Zeugen.

Wie die Beamten berichten, meldete sich gegen 13:30 Uhr ein angeblicher Polizeibeamter vom Polizeirevier Leonberg bei dem 83-Jährigen am Telefon. Der Betrüger tischte die Lüge auf, dass Einbrecher festgenommen worden seien und das Vermögen des Seniors in Gefahr sei. Dabei fragte der Anrufer nach den Wertsachen des 83-Jährigen.

Kurze Zeit danach kam ein etwa 20-jähriger Fremder zu dem Senior und überprüfte den Besitz des späteren Opfers, fotografierte die Goldbarren und machte sich damit aus dem Staub. Der Bestohlene ging daraufhin zur Polizei.

Das Opfer beschreibt den Abholer wie folgt: Männlich mit einer Größe zwischen 1,70 und 1,80 Meter, schlanke Statur, schmales Gesicht und blonde Haare, die an der Seite sehr kurz geschnitten sind, ein sogenannter "Undercut". Er war mit einem grauen Oberteil mit weißer Kapuze und hellen Schuhen bekleidet und sprach deutsch.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/13-00 entgegen.

Klick hier für mehr Polizeibericht Stuttgart:
Krasse Crash- und Crime-Storys!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!