Lebensretter Baby-Füchse gerettet! Brite führt Notkaiserschnitt an toter Mutter durch!

Ein Mann rettete Baby-Füchse aus dem Bauch ihrer toten Mutter. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/Robert Adamec

Stuttgart/Cowfold - In Großbritannien ist ein junger Landwirt zum Lebensretter für vier kleine Fuchs-Welpen geworden. Vor allem sein Mut zum schnellen handeln ist bemerkenswert.

Der 24-jährige Chris Rolfe ist eigentlich nur Farmer und hat keine tierärztlichen Vorerfahrungen. Trotzdem reagierte er genau richtig, als er einen überfahrenen Fuchs am Straßenrand liegen sah. Er parkte, stieg aus und sah, dass die Fuchs-Dame tot war. Als er jedoch bemerkte, dass sie schwanger war und ihr Bauch sich noch bewegte, ging er zum Auto zurück und holte ein Messer.

Einmal hatte er zuvor bereits einen Kaiserschnitt bei einem Schaf durchgeführt. Nun versuchte er es zum zweiten Mal.

"Es war instinktiv", sagte Rolfe der Daily Mail. "Anstatt einem verlorenen Leben wären sonst alle vier Welpen samt der Mama gestorben. Ich habe nicht darüber nachgedacht, sondern einfach gehandelt."

Die vier Baby-Füchse brachte er anschließend nach Hause zu seiner 51-jährigen Mutter. Inzwischen sind sie mehr als sieben Wochen alt und ihnen geht es gut. Zusammen mit einem Wohltätigkeitsprojekt werden die Füchse nun so aufgepäppelt, dass sie bald wieder in die Wildnis entlassen werden können.

Namen haben die vier Kleinen inzwischen auch bekommen.

Sie heißen Ginger, Biscuit, Big tip and Little tip - auf Deutsch Ingwer, Keks, Großer Zipfel und Kleiner Zipfel.

ANZEIGE