Kurios Typ bringt Clown zum Kündigungsgespräch mit

Der Clown faltete während des Gesprächs Tiere aus Luftballons. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/VGstockstudio

Stuttgart - Als der neuseeländische Werbefachmann Joshua Jackson eine Einladung zu einem Gespräch mit seinem Arbeitgeber erhielt, war ihm schnell klar, dass es sich dabei um seine Kündigung handeln könnte. Statt zu trauern, entschied er sich, der Situation mit Humor zu begegnen und brachte einen Clown als emotionale Stütze zum Gespräch mit. Ein Foto des Gesprächs wurde an den örtlichen Radiosender geschickt.

Als er ein Schreiben zum Gespräch bekam, fragte Joshua Jackson nach, ob er emotionale Unterstützung mitbringen dürfte und der Arbeitgeber sagte zu. "Ich dachte, es wäre das Beste, einen Profi mitzubringen – also habe ich 200 Dollar gezahlt und einen Clown engagiert", erklärt Jackson im Gespräch mit dem lokalen Radiosender nzherald.

Der Clown machte seine Sache äußerst gut und bastelte während des Gesprächs Tiere aus Luftballons. Als Jackson die Kündigung bekam, weinte der Clown künstlich. Die Sache ging viral, Jackson bekam trotzdem die Kündigung.

Im Netz wird Jackson für seine Kreativität gefeiert. "Der Typ bekommt für 200 Dollar landesweite Schlagzeilen und geht viral, und die Werbeagentur entlässt ihn immer noch", schreibt ein User und ein anderer bemerkt: "Das ist großartig. Ich bin zu 100 Prozent dafür, Clowns zur Unterstützung bei ernsthaften Geschäftstreffen mitzubringen."

Klick hier für mehr solchen heißen Scheiß:
Die neuesten Stories, Trends und Lifehacks!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!

ANZEIGE