Karfreitag: Was ihr trotz Tanzverbot in Stuttgart machen könnt

am Karfreitag darf in Stuttgart nicht getanz werden. Foto: shutterstock/Syda Productions

Stuttgart - Am Karfreitag herrscht, wie allgemein bekannt, ein Tanzverbot.

Das bedeutet, dass Discos, Bars oder andere Veranstaltungen keine Musik spielen dürfen. Auch Konzerte sind nicht erlaubt. Jedes Bundesland regelt das Tanzverbot für sich selbst, aber fast alle Bundesländer halten am ganztägigen Verbot fest. Nur Bremen, Berlin, Hamburg und Schleswig-Holstein haben das Gesetz etwas gelockert.

In diesem Artikel zeigen wir euch, was ihr am Karfreitag in Stuttgart auch mit Tanzverbot machen könnt.

Im Pure gibt es ab 21 Uhr das „Ladies Like Bingo Special“. Bis 23 Uhr ist der Eintritt frei. Jedes Lady-Dreiergespann bekommt sogar eine Flasche Prosecco geschenkt. So lässt sich das Tanzverbot bestimmt überstehen.

Auch in der Rockfabrik in Ludwigsburg gibt es eine Besonderheit am Karfreitag. Kurzerhand wird der Club einfach zu einer Rofa Kneipe. Ab 21 Uhr könnt ihr ganz entspannt mit euren Freunden den Abend genießen. Der Eintritt ist frei und es heißt wieder „Double Time“. Jedes Getränk, das ihr bestellt, bekommt ihr zwei Mal und müsst nur eins zahlen.

Im Kowalski steigt ab 23.59 Uhr die „Tomi & Kesh All Night Long“-Party. Technisch gesehen ist das zwar noch der Karfreitag, aber die letzte Minute hält man auch noch ohne Tanzen aus. Und danach kann ja wieder ganz normal gefeiert werden.

Wer auf einen Club keine richtige Lust hat, kann sich auch einfach ins Sausalitos setzen und gemütlich etwas trinken oder essen. An Karfreitag hat das Sausalitos nämlich ganz normal geöffnet.

Falls aber alles nicht zusagt, gibt es immer noch die guten alten Kinos. Die haben auch an Karfreitag geöffnet. Hier findet ihr bestimmt einen Film der euch gefällt und gemütlich ist es auch noch. Außerdem kommt ihr im Kino am allerwenigsten in Tanzversuchung, dann fällt das Verbot gar nicht so auf.