"Ich will keine Trauzeugin sein" - Was passiert, wenn man Nein zur Braut sagt

So manche Bräute flippen aus, wenn bei der Hochzeit nicht alles nach Plan läuft. (Symbolbild) Foto: Shutterstock: StockLite

Wenn zwei Menschen heiraten, ist es etwas ganz Besonderes. Um den großen Tag unvergesslich zu machen, werden massenhaft Zeit und Geld investiert.

Hinter den meisten Hochzeiten steckt monatelange akribische Planung. Das Brautkleid und die Brautfrisur sind dabei noch der kleine Teil, den es zu besorgen gibt. 

Gott sei Dank muss man die ganze Planung nicht komplett auf nur vier Schultern wuppen, immerhin gibt es Trauzeugen! Meist holen sich die Braut und der Bräutigam ihre Schwester oder den Bruder, die beste Freundin oder den besten Freund mit ins Boot und planen den großen Tag gemeinsam mit ihren Lieben.

Wer schon einmal Trauzeuge war, weiß, dass der Job romantischer klingt, als er wirklich ist.

Natürlich ist es wunderschön seinen besten Freund oder die beste Freundin in die Ehe zu begleiten. Was aber, wenn man nicht der oder die Richtige für den Job als Trauzeuge ist? 

Immerhin hat man als Trauzeuge einiges zu tun: Man ist Kummerkasten, wenn es gerade mal nicht so läuft wie geplant (das gilt übrigens 24/7), Modeberater bei der Brautkleidsuche (egal wie viele Kleider die Braut anzieht) und Animateur, wenn die Feier langweilig zu werden droht (besser ihr habt etwas vorbereitet). 

Ihr habt euch also dazu entschieden NEIN zu der Braut zu sagen und den Trauzeuginnen-Job einer anderen zu überlassen. Wie reagiert die Braut darauf? 

Bei Reddit haben Leute von genau dieser Erfahrung berichtet: Was passiert, wenn man Nein sagt, wenn man Trauzeuge/ Trauzeugin werden soll?

Kleiner Spoiler: Meistens kam die Absage nicht so gut an! 

"Nein, du musst 400 Dollar für dein Kleid als Trauzeugin ausgeben!" 

Eine Userin schreibt, dass sie hätte als Trauzeugin ein 400 Dollar-Kleid kaufen sollen. Leider verdiente sie als Studentin genau nur 400 Dollar. Die Braut wollte dennoch nicht auf ein günstigeres Kleid wechseln, weshalb die Userin ihren Trauzeuginnenjob absagte. Seitdem hat die Braut nicht mehr mit ihr gesprochen.

"Was, er misshandelt mich? Gar nicht wahr!"

Eine andere schrieb, dass sie nicht Trauzeugin bei einer Hochzeit sein wollte, bei der der Zukünftige seine Frau misshandelt. Sie habe das beobachtet, dass er sie gewürgt hat. Sie konnte es demnach überhaupt nicht verstehen, warum die beiden heiraten wollten und sagte ihren Trauzeuginnen-Posten ab. Die Braut fand es ok, heiratete aber trotzdem. Die beiden trennten sich nach ein paar Jahren wieder.

"Kannst du bitte mit deinem Rollstuhl auf den Berg rauf fahren?"

Und dann schreibt eine Reddit-Userin noch, dass sie als Rollstuhlfahrerin die Trauzeugin auf einer Hochzeit hätte werden sollen, die im Wald nach einer Wanderung stattfinden soll.

Sie sagte nein, weil es ihr schlichtweg nicht möglich war, die Hochzeit zu besuchen, aber auch, weil ihr der Spaß zu teuer war. Die Braut beschimpfte sie und befand sie für grausam. Und auch am nächsten Tag ließ sie die Rollstuhlfahrerin nochmal wissen, dass diese ihren großen Tag ruinieren würde. 

"Zahlst du bitte eine Kreuzfahrt, um an meinem großen Tag dabei sein zu können?"

Eine Userin schreibt, dass sie gefragt wurde, ob sie Trauzeugin bei einer Hochzeit sein wolle, die auf einer einwöchigen Kreuzfahrt gefeiert werden sollte. Weil sie sich den Trip nicht leisten konnte und sie schwanger war und keinen Job hatte, sagte sie der Braut ab. Die wollte die Hochzeit aber nicht ohne ihre beste Freundin feiern und lud die ganze Familie ein. Na, wenn das mal kein Happy End ist! 

"Dann machst du eben Musik an meiner Hochzeit!"

Eine Userin schreibt, dass sie abgelehnt hat, weil sie es hasst Trauzeugin zu sein.

Stattdessen bot sie dem Brautpaar an, die Musik an ihrem großen Tag zu übernehmen. Der Vorschlag kam super an. 

Klick hier für mehr solchen heißen Scheiß:
Die neuesten Stories, Trends und Lifehacks!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!

ANZEIGE