Heftig: Mann infiziert sich bei Katze mit Krankheit

Das New England Journal of Medicine berichtete über den Fall. Foto: instagram.com/nejm/

Stuttgart - Wer sich noch nicht ganz sicher ist, ob er eher der Hund- oder Katzentyp ist, dem kann diese Geschichte eventuell eine kleine Entscheidungshilfe sein.

Ein 68 Jahre alter Mann aus Missouri hat sich nämlich bei seiner Katze it einer Krankheit angesteckt. Wie das New England Journal of Medicine berichtet, wendete sich der Mann nach einer Woche mit Fieber und zwei Monaten mit schmerzhaften Schwellungen an seinem Nacken an einen Arzt.

Die Ärzte diagnostizierten eine Krankheit mit dem Namen glandular tularemia. Der Mann hatte zuvor berichtet, dass seine Katze kurz zuvor an Leukämie gestorben ist. Das brachte die Mediziner auf die richtige Spur, sie schlossen daraus, dass auch die Katze an der Krankheit litt. 

Durch die Leukämie versorgte der Mann sie mit Medizin, was bei Katzen durchaus mit Bissen und Kratzern von statten geht. Dabei muss der Mann infiziert worden sein. Die Krankheit wird in der Regel von Zecken, oder eben durch infizierte Tiere übertragen.

Aber wir können Entwarnung geben: Nach einer vierwöchigen Behandlung mit Antibiotika ist der Mann wieder komplett gesund.