Game of Thrones Fans fordern neues Ende von "Game of Thrones": Autor George R.R. Martin äußert sich dazu

Nach acht Staffeln "Game of Thrones" wissen wir endlich, wer am Ende auf den Eisernen Thron steigt. (Symbolbild) Foto: Shutterstock/ New vision

Seit wenigen Tagen kennen Fans der Serie "Game of Thrones" das Ende ihres heißgeliebten Unterhaltungsprogramms. Acht epische Staffeln lang verfolgten sie die Geschichte, die auf der Literaturvorlage von Autor George R.R. Martin basiert. Der hatte aber nur das Material für fünf Staffeln geliefert, die drei letzten Staffeln waren aus Federn anderer Autoren gekommen, deren Kompetenz nun Millionen von GoT-Fans in einer Petition in Frage stellen.

Es ist ein emotionales Thema. Seit Wochen reden Fans über nichts Anderes mehr als über ihre Lieblingsserie "Game of Thrones" und das jähe Ende: Wer wird am Ende den Eisernen Thron besteigen? Wie wird das Serienfinale verlaufen?

Nun, da es am Sonntagabend/ Montagmorgen über Millionen Bildschirme geflimmert ist, sind sich die Fans weltweit einig: So hatten sie sich den Ausgang ihrer Lieblingsserie NICHT vorgestellt.

Sie fordern, dass die finale Staffel noch einmal geschrieben und verfilmt wird, von "kompetenten" Autoren!

Mittlerweile (Stand: 21.5.2019, 19 Uhr) forderten mehr als 1.4 Millionen Menschen ein Remake von GoT. 

Screenshot: change.org

Im Text zur Petition heißt es: "David Benioff und D.B. Weiss haben bewiesen, dass sie vollkommen inkompetente Autoren sind, wenn es darum geht, dass sie kein Material haben, auf das sie sich beziehen können (z.B. die Bücher). Diese Serie verdient eine finale Staffel, die Sinn macht. Überrasch mich, untergrabe meine Erwartungen und mach es möglich, HBO!"

George R.R. Martin meldet sich zu Wort

Nun hat sich aber kein geringerer als Autor George R.R. Martin, der wohl kompetenteste Mann für diese Aufgabe, zu Wort gemeldet. Mit einer ganz klaren Botschaft! 

Der 70-jährige Autor der "Game of Thrones"-Literaturvorlage verteidigte die beiden Co-Autoren David Benioff und D.B. Weiss, in dem er sagte, dass die beiden nur acht Stunden Zeit gehabt hätten, die finale Staffel zu schreiben!

"Ich glaube, dass meine beiden letzten Bücher 3000 Manuskriptseiten füllen werden, bevor ich fertig bin. Wenn noch mehr Seiten, Kapitel und Szenen benötigt werden, schreibe ich die auch noch", so der eigentliche Mann hinter der Fantasy-Geschichte auf seiner "Not a Blog"-Webseite am Montag.

Foto: Shutterstock/ Krista Kennell

Wird es ein alternatives Ende von "Game of Thrones" dank George R.R. Martin geben?

Nachdem die finale Folge nun von HBO ausgestrahlt wurde, äußerte sich Autor George R.R. Martin auch zu den beiden heißersehnten letzten Büchern der "Das Lied von Eis und Feuer"-Saga, "The Winds of Winter" und "A Dream of Spring". Dabei betonte er, dass es eine alberne Frage sei, welches Ende, ob Serie oder Buch, nun das "echte" Ende der Geschichte liefere. "Wie wird es alles enden? Das höre ich Leute oft fragen. Wird es dasselbe Ende sein wie in der Serie? Oder anders? Nun ja...Ja. Und nein. Und ja. Und nein. Und ja. und nein. Und ja", kommentierte der 70-Jährige kryptisch.

Eine echte Antwort bekommen Fans also erst einmal nicht. 

George R.R. Martin hat die Basis gelegt für fünf der acht "Game of Thrones"-Staffeln. Sein bisher letztes Buch der "Das Lied von Eis und Feuer"-Serie veröffentlichte er vor acht Jahren. Seither schreibt er an seinen beiden letzten Büchern. Wann diese rauskommen werden, ließ der Autor auf seinem Blog noch offen.

HBO hatte die letzten drei Staffeln der beliebten Fantasy-Serie ohne Literaturvorlage von George R.R. Martin produziert. Die beiden Co-Autoren David Benioff und D.B. Weiss lieferten überwiegend die Drehbücher, um die Geschichte fertig zu erzählen.

ANZEIGE