Diese Fußball-Wutreden sind legendär

Markus Weinzierl steht unter Druck. (Archivbild) Foto: Pressefoto Baumann

Stuttgart - Beim VfB Stuttgart liegen die Nerven blank. Man flirtet aktuell heftig am Abstieg und auch Trainer Markus Weinzierl sitzt womöglich nicht mehr richtig fest im Sattel.

Entsprechend für seine Verhältnisse dünnhäutig war der Cheftrainer des VfB dann auch bei der heutigen Pressekonferenz und stellte mehrfach die Frage "Ja ist denn da der Trainer Schuld?"

Dass im Fußball Wutreden häufiger vorkommen und manche sogar schon Legendenstatus haben, ist nichts Neues.

Wir geben euch hier einen Überblick.

Giovanni Trapattonis "Was erlaube Struuuuunz?"

Die Mutter aller Wutreden: Giovanni Trapattoni, damals Trainer beim FC Bayern, setzte 1998 zum Rundumschlag gegen einige Spieler an. "Was erlaube Struuuuuunz?", "Flasche leer" und "Ich habe fertig" sind schon längst in den deutschen Sprachgebrauch gewandert.

Stefan Effenbergs "Freunde der Sonne"

Mit Stefan Effenberg war zu seiner aktiven Zeit nicht immer gut Kirschen essen. Einen der zahlreichen Beweise trat das ehemalige Enfant Terrible der Bundesliga im Jahr 1999 bei einer Pressekonferenz seines damaligen Clubs FC Bayern München an - mit einer Rede an die "Freunde der Sonne".

Rudi Völlers Weißbier-Waldi:

Spektakulär war die Medienschelte des damaligen Nationaltrainers Rudi Völler, der nach einem enttäuschenden 1:1 in Island zu einem Rundumschlag gegen Medien und Experten ausholte: "Delling, das ist eine Sauerei, was der sagt. Die Geschichte mit dem Tiefpunkt, und nochmal ein Tiefpunkt. Da gibt's nochmal einen niedrigeren Tiefpunkt. Ich kann diesen Scheißdreck nicht mehr hören." Rumms! Unvergessen auch Völlers "Weißbier-Attacke" auf den Moderator Waldemar Hartmann. Aber es war natürlich alles halb so wild - am Schluss gaben sich die beiden versöhnlich die Hände.

Klaus Augenthaler beim VfL Wolfsburg

In der Kürze liegt die Würze. Nach diesem Grundsatz hat wohl Klaus Augenthaler gehandelt, als er im Jahr 2007 als Trainer des VfL Wolfsburg ganze 42 Sekunden für eine Pressekonferenz einplante: "Guten Tag! Es gibt vier Fragen und vier Antworten. Die Fragen stelle ich, die Antworten gebe ich auch."

Uli Honoeß kontra Bayern-Fans

Nicht erst seit 2018 ist Uli Hoeneß berühmt für seine Wutreden. Im Jahr 2007 knöpfte er sich allerdings nicht die Medien vor, sondern die eigenen Fans, die auf der Jahreshauptversammlung des FC Bayern ihr Fett weg bekommen.

Thomas Dolls Ausraster als BVB-Trainer

Einer, der nicht gerade bekannt ist für seine verbalen Ausraster, hat es 2008 als Trainer von Borussia Dortmund so richtig krachen lassen. Thomas Doll redete sich auf einer Pressekonferenz in Rage:

Christoph Daum rastet als Frankfurt-Trainer aus

Im Jahr 2011 platzte dem damaligen Eintracht-Frankfurt-Coach Christoph Daum wegen der wachsenden Medienkritik der Kragen. Er ließ seinem Ärger in einem Interview freien Lauf:

Lothar Matthäus rastet bei Al Jazeera aus

Auch in seiner aktiven Karriere ließ Lothar Matthäus oft mal Dampf ab, doch so wütend wie im arabischen Fernsehsender Al Jazeera haben auch wir den Rekordnationalspieler selten erlebt.

Bruno Labbadia: "Am Arsch geleckt!"

Auch VfB-Verantwortliche nehmen bisweilen kein Blatt vor den Mund, um ihren Unmut kundzutun. Nachdem er sowohl bei Medien als auch bei Fans in die Kritik geraten war, setzte sich der damalige VfB-Stuttgart-Trainer Bruno Labbadia mit einer Wutrede 2012 nach dem 2:2 gegen Leverkusen zur Wehr:

Andreas Müller platzt der Kragen

Im Januar 2013 platzte Andreas Müller, dem damaligen Manager der TSG 1899 Hoffenheim, nach der Suspendierung des Abwehrspielers Marvin Compper und den damit verbundenen Reaktionen auf der Pressekonferenz vor der Partie gegen Frankfurt der Kragen:

Und hier gibt es die neueste Wutrede aus dem Hause Bayern München - viel Spaß dabei:

Wir freuen uns schon auf die nächsten Ausraster!