Das müsst ihr über Menstruationstassen wissen

Menstruationstassen machen die Regel angenehmer. (Archivbild) Foto: Fun Factory

Stuttgart - Die Menstruation ist eine schwierige Sache. Rund 50 Prozent der Menschen hat sie, drüber reden ist aber eher ein No-Go. Das führt dazu, dass Dinge, die die Regel für Frauen angenehmer machen können, nicht so richtig in der Öffentlichkeit thematisiert werden.

Und so sucht man sich im Netz seine Informationen zusammen. Denn wenn wir ehrlich sind, sind Binden irgendwie ätzend und Tampons auf Dauer auch irgendwie nervig. Menstruationstassen sind nicht nur um einiges angenehmer zu tragen als ein Tampon, sie sind sogar wiederverwendbar und gut für die Umwelt. Aber wie funktionieren die Teile eigentlich und wie finde ich die richtige Tasse für mich?

Wir haben mal bei Fun Factory nachgefragt, die mit dem Fun Cup ebenfalls eine solche Tasse auf den Markt gebracht haben.

Vorteile einer Menstruationstasse

Ein Tampon muss mehrmals täglich gewechselt werden. Auf Dauer kann das schon ganz schön nerven. Mit einer Menstruationstasse habt ihr dieses Problem nicht. Den Cup könnt ihr vier- bis sechsmal länger an tragen. Ein Wechsel am Morgen und am Abend reicht völlig aus.

Krämpfe adé

Viele Frauen, die mit starken Krämpfen und Schmerzen zu Kämpfen haben, berichten, dass sie mit einer Menstruationstasse weniger Probleme haben.

Gibt es Einschränkungen?

Ganz klar nein. Egal, ob ihr laufen, schwimmen oder auf olympischem Niveau turnen möchtet. Go for it!

Money, money, money

Die meisten Menstruationstassen kosten über 10 Euro, das wirkt auf den ersten Blick ganz schön teuer. Die Tasse könnt ihr aber easy zehn Jahre lang benutzen. Eine Packung Tampons kann da nicht mithalten.

Ist das nicht ekelhaft?

Klar, das Einsetzen ist eventuell gewöhnungsbedürftig und ihr könnt den Cup nicht einfach in den Müll schmeißen. Wer also Probleme damit hat, sich selbst zu berühren oder mit Blut nicht klar kommt, für den ist eine Menstruationstasse eher nix. Aber sind wir mal ehrlich: Das Auswaschen des Cups, ein bis zweimal täglich, ist gar nichts gegen das versehentliche Pinkeln auf ein Tampon-Bändchen und das dann in der Hose zu haben.

Wie wird der Cup eingesetzt?

Bilder: Fun Factory

Wie immer beim ersten Mal: Nehmt euch Zeit, testet die Tasse in einem ruhigen Moment und macht es euch bequem. Faltet den Cup wie auf den Bildern und setzt ihn ein. Dabei muss er so tief sitzen, dass ihr einen natürlichen Widerstand überwinden müsst. Erst dann dürft ihr loslassen.

Dann öffnet sich die Tasse und bleibt durch ein Vakuum an Ort und Stelle. Um eine Menstruationstasse zu entfernen, müsst ihr das Vakuum zuerst lösen. Das geht am besten, wenn ihr den Cup mit Daumen und Zeigefinger zusammendrückt.

Und wenn ich mal muss?

Da die Tassen in der Regel aus Silikon und sehr flexibel sind, ist das kein Problem.

Ihr wollt noch mehr wissen? Hier geht es zum Fun Cup.

Klick hier für mehr solchen heißen Scheiß:
Die neuesten Stories, Trends und Lifehacks!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!