MHP Riesen Ludwigsburg feiern ersten "Hunderter" im Spiel gegen medi bayreuth

Adam Waleskowski wirft einen Dreier. Foto: Pressefoto Baumann

Ludwigsburg - Im dritten Big-Point-Game binnen sieben Tagen haben die MHP RIESEN Ludwigsburg vor 3.876 Zuschauern in der MHP-Arena eine exzellente Leistung gezeigt – und medi bayreuth 100:82 besiegt. Mit einer ihrer besten Saisonleistungen springen die Schwaben auf den sechsten Tabellenplatz.  

Die Ludwigsburger starteten mit einem neuen Mann auf dem Feld: Marcos Knight trug die Nummer 11 und übernahm direkt zu Spielbeginn viel Verantwortung im Spiel gegen medi bayreuth. Die oberfränkische Mannschaft blieb davon unbeeindruckt und zeigte ebenfalls ihr Können. Das erste Viertel konnten die Hausherren allerdings für sich entscheiden (29:22, 10.) 

Auch das zweite Viertel lief erste Sahne für die MHP Riesen (46:42, 20.). Der 16-Jährige Ariel Hukporti feierte in der vollen MHP-Arena sein Budnesliga-Debüt und nutzte seine Spielzeit, um sich zu empfehlen.

Im dritten Spielviertel kam für die Ludwigsburger ein kleiner Dämpfer durch das vierte Foul von Big Man Owen Klassen. Der Kanadier war neben Youngster Hukporti aufgrund des Aussetzens von Clint Chapman der einzig verbliebene Center im Kader der Barockstädter – und musste fortan ebenfalls auf der Bank Platz nehmen. Patrick machte aus der Not eine Tugend und schickte ein Small-Ball-Line-Up mit Kelan Martin und/oder Adam Waleskowski als nominellem Mann unter den Körben auf die (korb-)Jagd. Diese Formation war derart erfolgreich, dass das Fehlen der Big Men nicht wirklich ins Gewicht fiel (75:61, 30.).

Man of teh Match

Das emotionale Highlight des Spiels ereignete sich in der 40. Spielminute. Neuzugang Marcos Knight verwandelte zwei Freiwürfe und sorgte damit für den ersten "Hunderter" der Spielzeit. Er sicherte sich zudem noch den Titel Man of the Match durch siene mannschaftliche wie persönlich überragende Leistung. 

"Vielleicht das beste Spiel der Saison"

John Patrick zeigte sich erfreut über das Top-Spiel: „Danke für die Glückwünsche. Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Das war eine gute Reaktion auf unsere Leistung in Bonn und die Enttäuschung am Mittwoch. Wir haben mit unserem neuen, sehr guten Spieler gut agiert und 36 Minuten lang sehr intensiv gespielt – im dritten Viertel sehr, sehr viel gepresst. Trotz unserer Probleme unter dem Korb mit De`Mon Brooks und Andreas Seiferth war das ein gutes Spiel. Vielleicht unser bestes Spiel in dieser Saison.“

Für Ludwigsburg spielten: Marcos Knight 22 Punkte/9 Rebounds, Adam Waleskowski 19/8 Rebounds, Kelan Martin 19, Lamont Jones 18/6 Assists, Jordon Crawford 13/9 Assists, Owen Klassen 5, Christian von Fintel 3, Ariel Hukporti 1, Quirin Emanga Noupoue, Aaron Best und David McCray.

Durch den siebten Sieg im neunten Heimspiel sprangen die Schwaben auf den sechsten Tabellenplatz.