Baden-Württemberg Tuttlingen: 13-Jährige von Hund angegriffen

Der Mann kümmerte sich nicht um das Mädchen. (Symbolbild) Foto: Carsten Rehder/Archiv/dpa

Tuttlingen - Ein 13 Jahre altes Mädchen hat in Tuttlingen bei einem Hundeangriff eine Bisswunde davongetragen.

Ohne sich um das Kind zu kümmern, habe sich der Tierhalter dann vom Ort entfernt, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Als das Mädchen nach Hause kam, habe die Mutter ein Loch und eine blutende Wunde am Oberschenkel der Tochter entdeckt. Die Ermittler suchen nach dem Vorfall vom Dienstagabend Zeugen. Laut Polizeibericht war das Mädchen auf einem Gehweg unterwegs gewesen, als ein Mann mit seinem Hund an der Leine einen Ball in Richtung des Kindes kickte. Das Tier sei dem Ball gefolgt und habe dann das Mädchen in den Oberschenkel gebissen.

"Der Mann zog den Hund wieder zurück und lief weiter in Richtung der Stadtmitte, ohne sich um das Befinden des Mädchens zu kümmern", teilte die Polizei mit. Ermittelt wird wegen fahrlässiger Körperverletzung. Der unbekannte Hundehalter wird als etwa 1,80 Meter großer, schlanker Mann beschrieben. Wie die Polizei weiter mitteilte, hatte eine Passantin das Mädchen nach dem Angriff des Hundes angesprochen. Da soll das wohl unter Schock stehende Kind geantwortet haben, dass es ihm gut gehe. Im Beisein seiner Eltern habe das Mädchen später eine Aussage bei der Polizei gemacht, hieß es.

Klick hier für mehr Polizeibericht Stuttgart:
Krasse Crash- und Crime-Storys!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!