Baden-Württemberg Rettungswagen blockiert: 75-Jähriger fühlt sich nicht von Martinshorn angesprochen

Der Mann interessierte sich nicht für eine Rettungsgasse. (Symbolbild) Foto: Shutterstock: Tobias Arhelger

Ulm - Eingeschaltetes blaues Blinklicht und tönendes Martinshorn zusammen an einem Fahrzeug der Rettungsdienste, der Feuerwehr und der Polizei soll alle Verkehrsteilnehmer aufmerksam machen und bedeutet für diese sofort freie Bahn zu machen. Ein 75-jähriger Autofahrer ließ sich davon am Freitagmorgen in Ulm aber nicht beeindrucken. 

Er stand am Freitagmorgen gegen 10:30 Uhr mit seinem BMW in der Ulmer Blaubeurer Straße als Erster an einer roten Ampel.

Als sich auf der zweispurigen Straße von hinten ein Rettungswagen (RTW) mit Blaulicht und Martinshorn näherte, machten alle Autofahrer dem RTW Platz, nur der 75-Jährige nicht.

Der RTW musste sich laut Polizei an seinem Pkw vorbeischlängeln und wurde erheblich behindert, weil er nicht wegfuhr.

Eine ebenfalls in der Schlange stehende Polizeistreife kontrollierte den Mann daraufhin.

Als Begründung gab der Mann an, sich von den Signalen nicht angesprochen gefühlt zu haben.

Zudem sei es ihm zu eng gewesen. Nun sieht er einer Ordnungswidrigkeit-Anzeige entgegen.

Klick hier für mehr Polizeibericht Stuttgart:
Krasse Crash- und Crime-Storys!

Hot oder Schrott? Schreib uns deine Meinung zum Artikel: info@news711.de – wir freuen uns!