Baby-Delfin gegessen? Riesen Shitstorm für Stuttgarter Influencer Inscope21 - Video nur gefaked?

Nico alias Inscope21 erntet einen Shitstorm. Foto: Instagram/@inscopenico

Stuttgart - Der Stuttgarter Fitness- und Lifestyle-Influencer Nico alias Inscope21 hat auf Instagram eine ganze Menge Leute verärgert und einen Shitstorm ausgelöst. Trotzdem ist nicht sicher, ob seine Aktion vielleicht nur ein schlechter Scherz oder eine PR-Aktion ist.

+++Update+++ Inscope hat die Aktion inzwischen aufgeklärt +++ Hier geht's zu den Infos +++

Am Montagabend ließ Nico seine Community per Insta-Story an seinem Abendessen "auf extremer Gönnerbasis" teilhaben. Schnell wird klar, was diese Gönnung bedeutet. Mit Freunden hat sich der Influencer einen seltenen Baby-Delfin bestellt, wie er erklärt.

Der Delfin ist im Video zu sehen, wie er in einer Eisbox liegt.

Anschließend sieht man, wie Nico in einer Pfanne Fleisch anbrät und dieses daraufhin verspeist. Sein Urteil: "Verschickt, schmeckt ein bisschen nussig irgendwie. Krass geil."

Unter seinem neuesten Foto muss er seitdem heftige Kritik und Wut einstecken. Selbst einer seiner Sponsoren hat ihn laut einem Instagram-Post bereits aus dem Team geworfen.

Aber kann eine so unüberlegte und offensichtlich zornerregende Aktion wirklich ernst gemeint sein oder handelt es sich am Ende doch nur um einen PR-Gag?

Mit absoluter Sicherheit kann man die Frage nicht beantworten, allerdings ist die Beschaffung eines solch seltenen Tieres in Deutschland eher schwierig. Ein Fischexperte des Frischeparadies Stuttgart sagte uns auf Nachfrage: "Ich wüsste auf Anhieb nicht, wo man einen Baby-Delfin in Deutschland bestellen kann. Diese Tiere sind im westlichen Markt nicht wirklich beliebt." Außerdem seien Delfin- und Haijäger aus dem asiatischen Raum hauptsächlich auf die Flossen der Meeresbewohner aus.

Wir haben Inscope21 bereits um eine Stellungnahme gebeten, aber bisher noch keine Antwort erhalten (Stand: Dienstag, 15:45 Uhr). In seiner Instagram-Story hat er allerdings inzwischen angekündigt, noch am heutigen Dienstag ein Statement in Form eines YouTube-Videos zu veröffentlichen.

ANZEIGE