0711-Rock "The Journey Back" - krachender Punkrock aus Stuttgart

"The Journey Back" machen Punkrock aus Stuttgart. Foto: Elena Jäger

Stuttgart - Stuttgart ist gemeinhin eher als Hip-Hop-Stadt bekannt, aber auch in Sachen Rock geht im Kessel einiges.

Im "Universum" trifft sich regelmäßig die Szene, es gibt zahlreiche Clubkonzerte und immer wieder gibt es aufstrebende Künstler, die es im Sommer auf die Festivalbühnen der Nation schaffen. Wir stellen euch regelmäßig Künstler aus der Region vor, die mit ihrer Musik durchstarten wollen und die ihr im Kessel live erleben könnt.

Ob Punk, Hard-Rock oder Metal ist dabei zweitrangig, solange ein rockiger Klang mit Gitarren zum Bewegen einlädt. Heute starten wir unsere Reihe mit den Punkrockern von "The Journey Back".

"The Journey Back" gibt es etwa seit Herbst 2017, in der jetzigen Konstellation machen Mario, Jannik, Tobi und Jonas seit Anfang 2019 gemeinsam Musik. Damals stieß Schlagzeuger Jonas dazu. Hört man sich die Single "Wake up the World" an, kann man die musikalischen Vorbilder der Jungs schon erahnen und fühlt sich unwillkürlich an Green Day oder Sum 41 erinnert.

Diese Vorbilder können die drei Jungs bestätigen: "Der Grundbaustein unserer Musik ist Punk, aber letzten Endes ist es ein Mix aus Rock, Punk, Metal und Pop ", sind sich die drei Musiker einig. "Unsere Musik ist laut, schnell und ehrlich".

Mehr harte Riffs aus Stuttgart gibt es hier: A Long Way To Fall: Stuttgarter Metalcore mit Herz

Im Dezember kam die erste EP der Jungs aus Stuttgart raus und "ein paar Singles sind auch noch geplant in diesem Jahr". Aber auch live kann man die Nachwuchskünstler immer wieder im Kessel erleben. So traten sie am 11. Mai beim "Open Air For Social Care" in der Kulturinsel auf und sind am 13. Juni als Support-Act mit "Sorry Fo Escalating" im Kap Tormentoso.

"Da freuen wir uns auch drauf", verrät uns Gitarrist und Sänger Jannik und  Gitarrist Tobi ergänzt: "Wenn das Publikum mitmacht und unsere Songs feiert, dann sind wir schon zufrieden". Im Sommer sind "The Journey Back" auf kleineren Festivals unterwegs und freuen sich auf die anstehenden Konzerte. In Stuttgart schätzen sie die lokale Szene: "Es gibt viele coole Bands, mit denen man zusammen spielen kann", weiß Mario. "Die Szene lebt auch davon, dass man sich gegenseitig unterstützt."

Stillstand ist für "The Journey Back" keine Option. "Wir haben schon einen Anspruch an uns und schauen auch immer, dass wir uns verbessern können", erklärt Mario. Wir sind gespannt, was dieses Jahr noch kommt.

ANZEIGE